Produkte für Meerwasser-Aquarianer

Strömungspumpe und Korallen-Kleber auf ihren Nutzen und Wertigkeit von mir geprüft wurden

Im Laufe der Jahre habe ich schon das eine oder andere Produkt für die Aquaristik in den Händen gehabt. Manche hatten und haben sehr wohl ihre Berechtigung, andere wurden wieder abgegeben, das sie „nicht der Produktbeschreibung“ entsprachen, also mehr Schein als Sein.
Es gibt Hersteller bzw. Produkte für die Meerwasseraquaristik, die ich jederzeit weiterempfehlen werde.

EcoTech Marine VorTech MP40wQD Pumpe

EcoTech Marine VorTech MP40wQD Pumpe

Nach einem Review der neuen EcoTech Marine MP40wQD – 1st Look HANDS ON REVIEWED MP40 Quiet Drive! vom 13.02.2015 hatte ich mir Anfang April 2015 selber eine dieser neuen Pumpen gekauft.

Mein Hauptgrund waren die doch störenden Geräusche der Vorgängerpumpen, speziell im Pulse-Mode. Die “Versprechungen” von 40% stärker und dabei doch immerhin 90% leiser zu sein, sollten den herben Einschnitt in meinen Geldbeutel wohl erträglicher machen.

Spannung pur & Soundcheck

Nachdem ich eine meiner alten Vortech MP40w abmontierte und die neue MP40wQD in Betrieb nahm, mit den selben Einstellungen der installierten Vortech MP40w, waren meine Ohren weniger als 1 Minute damit beschäftigt, um festzustellen: WOW, was für ein Unterschied, was für eine Wohltat für unsere Lauscher!

Ich musste erst mal sicher stellen, ob der Propeller auch lief. Tat er natürlich und so schnurrte ein Kätzchen neben einer in die Jahre gekommenen MP40w. Und mit den Tagen ist sie richtig leise geworden!

Wenn man die neuen MP40wQD auspackt, unterscheidet sich erstmal nicht viel von den alten MP40w. Auch hier wieder die bekannte Wetside, aber der innen liegende Propeller wirkt größer. (Foto: Internet)

Der Treiber, vormals weiss, ist jetzt in schwarz mit weissen LED`s. Gefällt mir und man sieht nicht jeden Schmutz, der am alten Treiber doch manchmal störte (ja ich weiß, bräuchte bloß meine Pfoten zu waschen).

Sturm in meinem Becken

Nach etwa einer Woche, die MP40wQD hatte sich bestens eingelebt, stellte sich mir nun die Frage: Bestehende alte Vortech mit einen neuen Treiber aufrüsten (ca. 100€), dabei aber auf die Leistungssteigerung zu verzichten oder über meinen Schatten springen und den Geldbeutel noch mal voll ausreizen?

Letzteres war passiert und zwei MP40wQD schnurren in meinem Becken. Jetzt lassen wir sie mal laufen, die beiden. Vorweg, auch jetzt laufen beide Pumpen nur mit ca. 60-70%, bevorzugt EcoSMART-Modus. Ein Test bei 100% im Constant Speed-Modus brachte das Fass, Pardon Becken fast zum überschwappen. Alter Schwede, was für eine Power! Nachtrag: Bis zum Schluß liefen drei dieser Strömungspumpen.

Für eine bestmögliche Einstellung der Pumpen kaufte ich mir kurzerhand den EcoTech Reeflink. Alle Einstellungen werden jetzt kabellos über EcosmartLive programmiert. Ich kann jetzt verschiedene Modes über Tag laufen lassen, was manuell, nur mit dem Treiber, nicht machbar wäre.

Klare Kaufempfehlung

Die Pumpen von Ecotech bewegen sich im oberen Preissegment, sind aber meiner Meinung nach die Investition absolut wert. Der Hersteller hat hier wirklich mal das geliefert, was versprochen wurde: Leistung satt und Wohltat für die Ohren.

Aquarien aus Plexiglas

Reeflink

Mit dem Reeflink lassen sich verschiedene Strömungsbilder verwirklichen.

Lust auf Meer?

Ihr wollt Euch weiter informieren über die maritime Wasserwelt? Dann besucht auf jeden Fall mal das Deutsche Meeresmuseum und/oder das OZEANEUM, beide in Stralsund. Ich habe für Euch zwei Artikel über diese Museen, die sehr gut zur Vorbereitung für einen Besuch helfen.

Meeresmuseum
Ozeaneum

Bastelstunde mit PAM Glue und Eporeef

In einer kreativen Phase habe ich die beiden Produkte kombiniert. Was herausgekommen ist, seht ihr hier.

Da ein vorher gereinigter Riffast für mich etwas nackig ausgesehen hat und unter Wasser nicht wirklich gut mit Korallen zu befestigen wäre, habe ich meine bereits vorhandenen Komponenten, nämlich PAM-Glue und kleine Plugs von Norbert Dammers (Eporeef), einfach zum verschönern des Astes hergenommen.

Korallenkleber und Korallensand

Den Korallen-Kleber habe ich mit heißem Wasser in einer Schale aufgeweicht und einen möglichst nicht zu feinen Korallensand untergemischt. Aus der Masse wurden, je nach Plug-Größe und Form, Kugeln geformt (Vorsicht,  könnten noch heiß sein!) und zügig mit der Deko und dem Korallenast verbunden.

Merke!
Für das Anmischen mit dem Kleber sollte definitiv kein „gutes Geschirr“ herhalten, die Rückstände sind nicht wirklich ganz zu entfernen.
Näheres zur Deko-Linie von Norbert findet Ihr hier und zum Kleber von der Firma PAM-AQUARISTIK. Alle Fotos © J.Heißinger.

Dann bin ich mal gespannt, wie es im Becken aussehen wird. Und wenn es mir nicht gefallen sollte, habe ich schon eine andere Verwendung – als Kerzenhalter.

Hier seht Ihr die verwendeten Plugs, von Atoll Riff Deko aus der Eporeef-Dekolinie.

Zu Beginn hatte ich nur den Kleber verwendet, aber das reine Weiß gefiel mir nicht wirklich.