Meeresmuseum Stralsund – Meeresschildkröten

Zeitgenossen der Dinosaurier

Schildkröten sind urtümliche Reptilien, die bereits vor 100 Millionen Jahren zusammen mit den Dinosauriern auf der Erde lebte.

1965 in Stralsund – „Marlene“, eine 2,15 Meter lange und 450 Kilogramm schwere Lederschildkröte, ging vor Stralsund den Fischern ins Netz.

Unechte Karettschildkröte

Der Bestand von Caretta caretta im Mittelmeer ist in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Sie hat heute nur noch wenige Niststrände im nordöstlichen Mittelmeer. Der größte Platz befindet sich auf der kreischen Insel Zakynthos. Weitere Niststrände liegen an Südstränden des Pelopones und an der türkischen Rivera, die aber von vielen Touristen gestört werden. Die Eiablageplätze der Unechten Karettschildkröte in Naturschutzgebieten werden von Schutzorganisationen wie z.B. ARCHELON überwacht.

Bei einer Eiablage schaufelt das Weibchen mit den Hinterflossen ein Grubennest bis 80 cm tief in den Sand und legt bis zu 100 Eier hinein. Danach wird das Nest mit Sand gefüllt und sorgfältig festgepresst. Spuren werden verwischt.
Jungtiere der Unechten Karettschildkröte rennen gemeinsam los, um das Meer – ihren eigentlichen Lebensraum – möglichst schnell zu erreichen. In der Menge hat das einzelne Tier größere Chancen zu überleben.

Bildimpressionen aus der Ausstellung „Mensch und Meer“ Meeresmuseum Stralsund
Alle Fotos © J.Heißinger – Beschreibung der Exponate übernommen den Hinweistafeln der Ausstellung.

Gefährdung durch Tourismus und Fischerei

Die Bestände der Meeresschildkröten sind auch durch Zerstörung der Brutstrände und Verschmutzung der Lebensräume gefährdet.
Badetouristen an tropischen Küsten besetzen sogar die einsamsten Strände. Die Ufer werden bebaut und Gelege angesammelt.
Meeresschildkröten ertrinken immer wieder in Fischnetzen. Da besonders in den letzten Jahrzehnten die Meere industriemäßig mit riesigen Treibnetzen ausgebeutet wurden, sind auch Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht.

ARCHELON – Gesellschaft zum Schutz der Meeresschildkröten

Diese Organisation hat in Griechenland mit ihrem Konzept zunehmend Erfolg. Brutstrände und Gelege der Unechten Karettschildkröte an der Mittelmeerküste werden geschützt und beobachtet. Torsten erhalten Informationen. Was Sie machen können, um zu helfen unter: www.archelon.gr



Nutzer der Strände seit uralten Zeiten

Es ist das Naturereignis in Costa Rica, wenn zehntausende Schildkrötenweibchen sich jedes Jahr von Juni bis September versammeln, zwischen den Orten Parismina und Tortugueroaus dem Meer an den Strand kriechen, um ihre Eier abzulegen. Sie kehren zurück an den Strand, an dem sie selbst geschlüpft sind.
25 Jahre dauert es bis zu ihrer Geschlechtsreife. Innerhalb einiger Monate kommen sie mehrmals zur Eiablage an den Strand.
Männchen wandern zwischen den Nahrungs- und Paarungsgebieten hin und her, Weibchen außerdem noch zu den Brutstränden.