Der Nationalpark Jasmund beherbergt die grandiose Kreideküste der Insel Rügen und die vom Meer umbrandete Halbinsel Jasmund mit ihrer hügeligen Hochfläche.

EINE FASZINIERENDE KULISSE

Buchenwälder, Kreidefelsen und Meer bilden eine faszinierende Kulisse, die bereits die Künstler der Romantik in ihren Bann zog und auch in der Gegenwart nichts von ihrem überwältigenden Reiz verloren hat. Hier scheint der Buchenwald ins Meer zu stürzen.

Die Sorge, diese beeindruckende Landschaft könnte dem Kreideabbau zum Opfer fallen, führte bereits 1929 zur ersten Unterschutzstellung des Gebietes. Weitere Schutzordnungen folgten 1935 und 1954, bis er schließlich 1990 zur Ausweisung des Nationalparks kam. Seit diesem Zeitpunkt wird der Wald nicht mehr forstlich genutzt und seiner natürlichen Entwicklung überlassen.

Der Nationalpark Jasmund beherbergt ein einzigartiges Stück unversehrten Natur: die von Menschenhand fast unberührten alten Buchenwälder. Diese sind von so herausragender Bedeutung, dass die UNESCO-Kommission sie zum Welterbe erklärte.
Die reichhaltige Flora und Fauna ist Grundlage für einen großen Reichtum an Tier- und Pflanzenarten. Eine schöne Wanderung führt auf 8,5 Kilometern von Lohme am Hochufer entlang zum Königsstuhl und zurück.

TOURISTEN-INFORMATION

Alter Markt 9 | 18439 Stralsund
Tel: +49 (0)3831/2469-0 | Fax: +49 (0)3831/2469-22
E-Mail: info@stralsundtourismus.de
www.stralsundtourismus.de

In dem 3.102 ha großen Schutzgebiet steht auf 2.100 ha der größte zusammenhängende Buchenwald an der Ostseeküste. Vorherrschender Waldtyp ist der Waldgersten-Buchenwald. Er löst sich an den Kreidefelsen der Kliffhänge in ein dynamisches Mosaik aus offenen Bereichen, Gebüsch- und echten Urwaldstadien auf. Aufgrund der Steilheit und Unzulänglichkeit wurden die Wälder an den Kliffhängen forstlich nie genutzt.

KREIDEFELSEN

Schon Maler Caspar David Friedrich ließ sich von den berühmten Kreidefelsen bezaubern. Sie gehören zum Nationalpark Jasmund im Südosten der Insel. Hier ist auch die höchste Erhebung Rügens, der 161 Meter hohe Piekberg, zu finden. Nahe dem berühmtesten Kreidefelsen, dem Königsstuhl, informiert ein Nationalparkzentrum über die Besonderheiten und die Entstehung dieser Region. Im Fährhafen Sassnitz, dem größten Eisenbahnfährhafen Deutschlands, legen Fähren nach Schweden, Russland und zur dänischen Ostseeinsel Bornholm ab.

Victoria-Sicht

Die Bezeichnung Victoria-Sicht ist auf die Kronprinzessin Victoria von England zurückzuführen. König Wilhelm I – der spätere Kaiser Wilhelm I – benannte nach einem Morgenspaziergang am 10. Juni 1865 diese herrliche Aussicht nach seiner Schwiegertochter.

Königsstuhl

Der Königsstuhl ist die berühmteste Kreidefelsformation im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen. Auf ausgedehnten Wanderungen über den Hochuferweg kann die ganze Vielfalt und Schönheit des nominierten Gebietes erlebt werden. Die imposante Kulisse der Kreidefelsen und der weite Blicke über die Ostsee verschaffen dem Wanderer ein unvergessliches Erlebnis.

Leave A Comment

Sie mögen vielleicht auch …