Sammlung antiker Skulpturen

Mein Fotobericht

April 2018 habe ich im Rahmen eines Kunstspaziergangs die „Glyptothek“ in München besucht. Dieser klassizistische Bau wurde von 1816-30 durch Leo von Klenze geplant und errichtet. König Ludwig I. haben wir es zu verdanken, dass hier eine prachtvolle Sammlung antiker Skulpturen zu sehen ist. Für mich ist die Glyptothek einer der schönsten Orte in München.

Meisterwerke griechischer und römischer Skulptur

Während meines Rundgangs widmen sich die Kapitel den herausragenden Sammlungsstücken, angefangen bei der archaischen griechischen Kunst, über die Klassik, den Hellenismus und die Wiederaufnahme der griechischen Kunsttradition unter den Römern. Zeitlich spannt sich der Bogen über 1200 Jahre, vom 6. vorchristlichen bis zum 6. nachchristlichen Jahrhundert.

Ich habe viel Herzblut in die Aufnahmen gesteckt und freue mich, wenn für den archäologisch Interessierten und/oder Liebhaber antiker Kunst, dieser „Artikel“ Anklang findet.

FAZIT ÜBER DAS MUSEUM

Der Besuch hat mir, wie auch nicht anders zu erwarten, sehr gut gefallen.
Wichtig für Euch, solltet Ihr einen Besuch planen: Wiedereröffnung ist erst wieder im Jahr 2020!
Nach einer Sanierung wird am 13. Oktober 2020 die Glyptothek wiedereröffnet. Wer sich bis dahin nicht gedulden kann, sollte in die gegenüberliegende Antikensammlung schauen.

Glyptothek

Saal des Faun

Glyptothek

Saal des Diomedes

Glyptothek

Saal der Mnesarete

Glyptothek

Saal des Jäger

Glyptothek

Saal der Sphinx

Glyptothek

Saal der Eirene

Glyptothek

Saal des Alexanders

Glyptothek

Saal der Ostgiebelgruppe

Glyptothek

Saal der Westgiebelgruppe

Glyptothek

Saal der römischen Bildnisse

Glyptothek

Saal des Knaben mit der Gans

Glyptothek

Saal des Apollon